• Stellenausschreibung – FSJ Basketball und Schule

    Die SG FT/MTV Braunschweig sucht Teilnehmer/innen am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Basketball und Schule zum 01.08.2018 Die SG Braunschweig ist mit über 400 Mitgliedern eine der größten Basketball-Spielgemeinschaften der Region Braunschweig. Sie ist ein Zusammenschluss der beiden Hauptvereine Freie Turnerschaft Braunschweig e.V. und MTV Braunschweig e.V.. Die Spielgemeinschaft ist im […]

    mehr lesen
  • Meldet Euch an! Sommercamp der SG

    Was: Basketball Sommercamp 2018 Wann: 02.07.2018 – 05.07.2018 Wo: Sporthalle IGS Franzsches Feld, Grünewaldstr. 12, 38104 Braunschweig Für: Mädchen und Jungen von 6 bis 16 Jahre Teilnahmegebühr:  110,- Euro   Nach den beiden erfolgreichen Camps kurz nach dem Jahreswechsel und zu Ostern bietet die SG FT/MTV Braunschweig auch in den Sommerferien […]

    mehr lesen
  • Hobbyspieler gesucht

    Lust auf lockeres Basketball spielen? Dann sind die Hobbyteams der SG Braunschweig genau das Richtige. Bei uns spielt Alter und Geschlecht keine Rolle, bei uns zählt nur der Spaß. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei kommen. Wir trainieren einmal die Woche, entweder montags, mittwochs oder donnerstags in […]

    mehr lesen

Zukunftsworkshop macht den Auftakt zu mehr Ehrenamt bei der SG

Am 11. März 2018 trafen sich rund 40 SG Mitglieder im Sportpark des MTV Braunschweig. Gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Peter Sprenger, Jugendwart Jan Erdtmann und Berndt Uster wurde in einem Workshop zur Zukunft der SG FT/MTV Braunschweig diskutiert. Die bunte Mischung aus Spielern, Eltern von Jugendspielern und Ehrenamtlichen hörte zunächst Peter Sprenger zu der kurz noch einmal die wichtigsten Daten zur SG vorstellte. Schon hierbei wurden erste Themen deutlich zu denen im Workshop gearbeitet werden sollte. Hierzu gehörten die Strukturen des Ehrenamts inklusive des Vorstandes der SG, die Finanzen und das Verhältnis zwischen Breiten- und Leistungssport innerhalb der SG. Peter zeigte auf, dass rund 400 SG Mitglieder aus Jugend- und Herren-, sowie Freizeitteams die Grundlage des Vereins bilden um erfolgreiche Vereinsarbeit zu gestalten. Dazu aber müssen genügend Mitglieder in den verschiedenen Bereichen der SG auch organisatorisch tätig sein.

Gemeinsam wurde nachfolgend herausgearbeitet was die Stärken der SG sind und was noch verbessert werden kann. In der folgenden Diskussion wurde immer wieder deutlich, dass nur durch ein aktives Vereinsleben aller Mitglieder Strukturen gelebt werden können die es ermöglichen die SG weiter nach vorne zu bringen. Vor allem neue SG Mitglieder müssen von den „alten Hasen“ mitgenommen werden, um sich an der Vereinsarbeit beteiligen zu können. Umso wichtiger ist es, so war sich die Gruppe einig, dass die die schon eine oder mehr Saisons als SG Mitglied mitgemacht haben Aufgaben übernehmen, um ihr Wissen dann wieder teilen zu können und so neues ehrenamtliches Engagement zu fördern. Dabei wurde deutlich wie wichtig schon die Beteiligung an SG internen Veranstaltungen wie z.B. der Jahreshauptversammlung ist um als SG Mitglied informiert zu sein und die eigenen Ideen und Fragen einbringen zu können.

Abschließend wurden verschiedene Kernthemen herausgearbeitet zu denen in Arbeitsgruppen konkret weitergearbeitet werden soll. Einladungen zu den einzelnen Gruppen werden an alle SG Mitglieder geschickt deren E-Mailadresse in der SG Geschäftsstelle hinterlegt sind. Wer Interesse an der Mitarbeit in einer der Arbeitsgruppen hat und unsicher ist ob die aktuelle E-Mailadresse der SG bekannt ist füllt einfach den Datenerfassungsbogen (Erwachsene / Kinder) aus und schickt ihn an geschäftsstelle@sg-braunschweig.de. Auch bei Interesse sich generell ehrenamtlich bei der SG zu engagieren freuen wir uns über eine Nachricht an die selbe E-Mailadresse.


Die 2. Herren ist Bezirksligameister!

Mit dem Sieg am vergangenen Freitag gegen den MTV Goslar (79:41) sichert sich die 2. Herren um Spielertrainer Andre Granson vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga Nord! Rein theoretisch könnte zwar der TSG Königslutter noch Punktgleich mit den Braunschweigern ziehen, doch durch den gewonnen direkten Vergleich bleiben die Braunschweiger auf jeden Fall Tabellenführer.

Vorletzte Saison ist die 2. Herren noch aus der Bezirksoberliga abgestiegen, woraufhin sich die meisten Spieler zerstreut hatten. Lediglich zwei Spieler sind geblieben, sodass Spielertrainer Andre, der die Mannschaft nach dem Abstieg übernommen hatte, einen komplett neuen Kader zusammenstellen musste. Das Ziel seiner Mannschaft war von Anfang an klar formuliert: Der Aufstieg sollte her!

Bis auf eine überraschende Niederlage im ersten Saisonspiel, wo die Mannschaft noch nicht als Team funktionierte, und das Auswärtsspiel in Goslar, bei dem etliche Leistungsträger fehlten, konnte die 2. Herren alle Spiele souverän gewinnen! Somit holt sich die SG Braunschweig 2 nicht nur die Meisterschaft, sondern konnte auch ihr Saisonziel, den Aufstieg, erfolgreich erreichen.

Wir gratulieren!


Junior Löwen U16 schrammen knapp am Sieg vorbei

 

Die Junior Löwen U16 um Trainer Torben Steinberg warten weiterhin auf ihren zweiten Saisonsieg. Der war am vergangenen Wochenende allerdings in greifbarer Nähe. Denn die Braunschweiger Jugend-Bundesliga-Basketballer verloren nur knapp mit 67:71 (26:42) gegen die Dresden Titans.

Nach einem guten Start ins Spiel kamen die Junior Löwen U16 laut Torben Steinberg zu schnell von ihrem Gameplan ab. Sie verloren den Rhythmus und gaben das erste Viertel mit 14:26 ab. Das war bereits so etwas wie die Vorentscheidung. Denn obwohl die Junior Löwen U16 sich danach deutlich steigerten und die Viertel drei und vier klar zu ihren Gunsten entschieden, reichte es nicht zum Sieg.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit richtig gut gespielt, es war aber zu spät, um das Spiel gewinnen zu können“, sagte Torben Steinberg. Dabei half auch das bisher beste Saisonspiel von Alin Irincu nicht, der 25 Punkte und 10 Rebounds auflegte. Zudem punktete Thorben Uster zweistellig (13) und Jonas Hegerath wurde ausdrücklich von Torben Steinberg für seine super Verteidigung gelobt.

Junior Löwen U16: Burunsuz, Serbin 7, Uster 13 (6 Rebounds, 5 Assists), Fricke 6, Stötzel 3,


Berichte zu den Spielen am Wochenende 10./11.02.18

Mit einer positiven Bilanz geht die SG aus dem vergangen Wochenende: 6 Siege konnten die Teams der SG Braunschweig erzielen, denen gegenüber 4 Niederlagen stehen. Bemerkenswert ist dabei, dass alle Herrenmannschaften ihre Spiele deutlich gewinnen konnten.

Während zum Beispiel die 4. Herren nach langer Zeit wieder ein Spiel gewinnen konnte, hat die U18-1 leider keine Chance mehr auf die NBV Meisterschaft:

 

____________________________

Nach einer deutlichen Führung verliert die U18-1 gegen den TK Hannover mit 66:54 und scheitert somit an der Qualifikation für die NBV Meisterschaft.

 

Im ersten Viertel des Do-or-Die-Spiels schaffte es die U18 rasch, eine ordentliche Führung herauszuspielen. Am Ende der ersten zehn Minuten stand es 11:28 für die Braunschweiger, doch auch das spielerisch beste Viertel der Saison änderte nichts an dem Einbruch in der zweiten Halbzeit.  

Unkonzentriert aufgrund der vermeintlich sicheren Führung, gaben die Spieler zu viele Offensive Rebounds her und das Team konnte nicht mehr an die perfekte Leistung des ersten Viertels anknüpfen. Eine schlechte Transition Defense gab den Braunschweiger den Rest, sodass die zweite Halbzeit mit nur 41:15 verloren wurde. 

Damit steht leider fest, dass die U18-1 ihr Ziel, die NBV Meisterschaften zu erreichen, nicht mehr erreichen kann. Für die Qualifikation hätten sie mindestens Platz 3 der Tabelle erreichen müssen, aber jetzt kann die U18-1 maximal noch 4. Platz werden. 

____________________________

Endlich einmal war der Kader der 4. Herren groß genug, und siehe da: Schon gewinnen sie das Heimspiel gegen MTV Schandelah-Gardessen 2 mit 79:63.  

Aber auch Schandelah war mit großem, ausgeglichenen Kader angereist und war gekommen, um Punkte zu holen. Doch mit dem ersten Viertel (26:11) gelang der 4. Herren direkt zu Beginn eine deutliche Ansage, von der sich Schandelah nicht mehr erholte.

Guard Andy erwischte einen Sahnetag und riss damit alle anderen Spieler mit. Nils war treffsicher wie in alten Zeiten und die Bälle fielen. Zitat: „Die wären auch vom Parkplatz aus reingefallen.“

Dies führte schnell dazu, dass auf Seiten der Gäste die Nerven blank lagen, was schließlich zu einem technischen Foul führte. Weiterhin ein Plus war Neuzugang Sascha, der endlich auch mal im Spiel zeigen konnte, was er kann. Ob es am Sohn unter den Zuschauern lag?

Zum Ende hin wurde etwas geschludert, was aber dem Erfolg und der Freude keinen Abbruch tat: Das Spiel ließen sich die 4. Herren nicht mehr nehmen!

„Wir sind jetzt endlich in der Liga angekommen, freute sich Spielertrainer Olaf. „Und wir sind motiviert für neue Überraschungen! Wasbüttel ist der nächste Gegner, wir kommen. In neuen Trikots!“


Die U14-1 gewinnt auswärts deutlich

Die U14-1 gewinnt auswärts deutlich gegen die BG Göttingen mit 52:88. 

Nach dem verkorksten Spiel vorherige Woche gegen den ASC Göttingen erwartete Coach Bastian Warnke eine entsprechende Reaktion seiner Mannschaft. Die U14-1 setzte dies grandios um, und spielte gleich von Anfang an mit viel Druck und einer sehr hohen Intensität – so führten die Braunschweiger verdient mit 10:29 nach dem 1. Viertel.  

Im zweiten Viertel wachte Göttingen auf und fand auch in der Offensive besser ins Spiel – unter anderem auch deshalb, weil Braunschweiger Defense in der Helpside oft einen Schritt zu langsam war. Aber die U14-1 konnte diese Schwäche abschütteln und dann durch eine hohe Intensität in der Defense viele Turnover erzwingen und einfache Punkte durch Fast Breaks laufen.  

Auch nach der Halbzeit kam das Braunschweiger Team gut ins Spiel und forcierte durch eine sehr klug agierende Offense gleich 2 Auszeiten von BG in den ersten zwei Minuten. Gegen Ende des Spiels wechselte das Team gut durch, sodass jeder Spieler am Ende ausreichend Spielzeit bekam. 

„Kompliment und Respekt an die Göttinger Mannschaft, die sich trotz deutlichem Rückstand immer bemüht hat und über die ganze Spielzeit fair geblieben ist.“ , findet Coach Bastian. Auch die größtenteils gute Schiedsrichter Leistung sollte erwähnt werden.


NBBL: Nach dem ersten Viertel auf Augenhöhe

Am Sonntag empfingen die Junior Löwen U19 das NBBL-Top Team von ALBA BERLIN und verloren mit 55:72. Trotzdem nimmt Coach Demetrius Ward Positives aus dem Spiel gegen den Favoriten mit. 

Der Tabellenführer ALBA BERLIN spielte von Anfang an sehr intensiv und das ging nicht spurlos an der Mannschaft von Demetrius Ward vorüber: Die Würfe der Junior Löwen U19 fielen kaum die Reuse und so konnten sich die Berliner früh einen deutlichen Vorsprung erspielen (10:26).

Doch mit Beginn des zweiten Viertel lief es deutlich besser. Ab diesem Zeitpunkt gestaltete das Ward-Team die Spielabschnitte ausgeglichen. 17:17 endete Viertel 2, 13:13 Viertel 3 und die letzten zehn Minuten gingen 15:16 aus. „Wir haben über die gesamten 40 Spielminuten einen tollen Einsatz gezeigt und haben mit viel Energie gespielt“, lobte Demetrius Ward die Vorstellung seiner Mannschaft. Die zeigte sich zudem in der Transition Defense verbessert und verlor auch seltener den Ball. „Es war insgesamt eine positive Entwicklung und diese Leistung müssen wir jetzt mitnehmen“, lautet das Fazit von Ward.

Ein Boxscore steht nicht zur Verfügung.


Berichte zu den Spielen am Wochenende 27./28.01.18

Nur sieben Spiele standen für die SG am vergangenen Wochenende auf dem Plan – drei davon konnten wir gewinnen!

Die U14-1 verliert gegen den ASC Göttingen mit 89:71. Während die Braunschweiger im ersten Viertel (26:7) nur sieben Punkte erzielten, waren es im zweiten Viertel (50:19) immerhin schon 12. Doch nach der Halbzeit drehte Braunschweig auf: Im dritten Viertel (76:51) verwandelten die SG Spieler unglaubliche 32 Punkte! Auch im vierten Viertel lief es mit 20 erzielten Punkten offensiv deutlich besser. Nur in der Defense konnten sie die Göttinger nie wirklich kontrollieren und ließen zu viel zu, was die 89 Punkte für den ASC belegen.

 

Die U18-1 verliert ebenfalls. Auswärts gegen Wolfenbüttel unterliegt das Team mit 83:60. Das erste Viertel (24:25) konnten die Braunschweiger noch gut mithalten und lagen sogar mit einem Punkt vorne. Doch dann erkämpfte sich Wolfenbüttel die Führung und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

 

Die NBBL verliert gegen Alba Berlin mit 55:72, liefert aber keine schlechte Vorstellung ab: Lediglich das erste Viertel (10:26) verschliefen die Braunschweiger. Danach fand das Team besser in die Partie und die Spieler schafften es, die verbliebenen 3 Viertel ausgeglichen zugestalten und den Tabellenführer in der Defense besser unter Druck zu setzen.

 

Die 2. Regio gewinnt zuhause gegen den Oldenburger TB deutlich mit 97:61. Vom ersten Viertel an konnten die Gastgeber in Führung gehen. Ungefährdet vergrößern sie Viertel um Viertel den Abstand zu den Gästen aus Oldenburg und lassen diese schließlich weit hinter sich. Mit 36 Punkten Differenz übertreffen die Braunschweiger sogar noch das Ergebnis vom Hinspiel (58:90). Zum Vergleich: Hier waren es am Ende 32 Punkte Unterschied.

 

Außerdem sammeln die 2. Herren und die 5. Herren fleißig weitere Punkte. Die beiden Teams sichern sich gegen Börßum (67:60) und Vöhrum (41:66) die nächsten Siege.
Währenddessen jedoch unterliegt die 4. Herren auswärts gegen Schapen (70:32). Durch die Verletzungsserie mussten die Braunschweiger mit nur 5 Spielern antreten und waren gegen den Tabellenführer chancenlos.


Junior Löwen: Ein Schritt nach vorne und einer zurück

Die Junior Löwen-Teams waren am vergangenen Wochenende wieder beide im Einsatz. Die U19-Mannschaft von Demetrius Ward spielte zu Hause gegen die Piraten Hamburg und unterlag mit 79:98 (26:44). Für die JBBL-Schützlinge von Torben Steinberg ging es nach Chemnitz, wo sie mit 46:81 (20:50) gegen die 99ers Academy verloren.

NBBL: „Es war ein Schritt in die richtige Richtung“

Die Niederlage gegen die Piraten Hamburg fiel mit 79:98 deutlich aus, dennoch sprach Coach Demetrius Ward von einem Schritt in die richtige Richtung. Sein Team zeigte offensiv eine ansprechende Leistung und verlor dieses Mal im Vergleich zu den vorherigen Partien seltener den Ball. „Sicherlich sind 18 Ballverluste immer noch viel, aber weniger als vorher“, sah Ward eine Verbesserung im Spiel seiner Mannschaft.

Die hatte allerdings Probleme in der „transition defense“ und fing sich dementsprechend viele gegnerische Punkte aus Schnellangriffen. Das machte sich vor allem im zweiten Viertel bemerkbar, als „wir selber auch fragwürdige Wurfentscheidungen getroffen haben und das umgehend bestraft wurde“, so der Junior Löwen U19-Coach. Diesen Spielabschnitt gab sein Team mit 9:25 ab und es war das einzige Viertel, das in dieser Deutlichkeit ausfiel und spielentscheidend war.

Die letzten zehn Minuten konnten die Junior Löwen U19 sogar für sich entscheiden. Zwar änderte das nichts mehr an der Niederlage, zeigte aber die tolle kämpferische Einstellung des Teams. „Ich bin stolz darauf, wie sich die Mannschaft bis zum Schluss reingehängt und nicht aufgegeben hat. Unsere Leistung war ingesamt besser als zuletzt“, sagt Demetrius Ward abschließend.

Junior Löwen U19: Milutinovic 15, Fisser 7, Semlitsch, Mboya Kotieno 11 (12 Rebounds), Roosch 10, Roleder 5, Vermum, Krückeberg-Saathoff 1, Martin 14 (9 Rebounds), Schaper 2, Anderson 2, Heins 12 (5 Rebounds).

JBBL: Ängstlicher Start entscheidet Spiel vorzeitig

Nach einer Mut machenden Leistung am 14. Januar, als die Junior Löwen U16 mit 78:90 bei Science City Jena verloren hatten, gab es am vergangenen Wochenende einen kleinen Rückschritt. „Wir sind im Training zu selten komplett. Das macht sich dann leider in den Spielen bemerkbar, in denen wir einfach zu wenig aufeinander abgestimmt sind“, sagt Coach Torben Steinberg über die 46:81-Niederlage bei der Chemnitz 99ers Academy.

Das Spiel seiner Mannschaft war bereits nach dem ersten Viertel entschieden, das die Junior Löwen U16 mit 3:27 verloren. Zu ängstlich hätte das Team agiert und habe sich den Schneid abkaufen lassen, beschrieb Torben Steinberg den Auftritt. Dieser hohe Rückstand war nicht mehr wettzumachen, wenngleich die Braunschweiger Jugend Bundesliga Basketballer ab dem zweiten Viertel besser ins Spiel fanden.

Nach der Halbzeit spielten sie mit den Gastgebern nahezu auf Augenhöhe und waren auch bei den Rebounds aufmerksamer. Das spiegelte sich in den Viertelergebnissen wider. So gaben die Junior Löwen U16 den dritten Spielabschnitt nur mit 10:12 und den letzten mit 16:19 ab. Allerdings war der Rückstand nach dem ersten Viertel bereits so hoch, dass das Endergebnis dennoch sehr deutlich ausfiel.

Junior Löwen U16: Burunsuz 1, Lühring, Uster 5, Fricke 10 (5 Rebounds), Stötzel, Hegerath 2


Berichte zu den Spielen am Wochenende 20./21.01.18

Das sah doch schon besser aus! Von neun Spielen konnte die SG sechs gewinnen, wobei vier sogar mit deutlichem Abstand gewonnnen wurden! Auch die 2. Regio sicherte sich den Auswärtssieg gegen BG Göttingen – aber nicht nur das: Auch die anderen beiden Partien in der U12 und U18 gegen die Göttinger konnten die Braunschweiger gewinnen, sodass wir gleich drei mal gegen die BG triumphierten! Weiter so!

 

Nur bei der 4. Herren will es noch nicht ganz so laufen: Sie verlieren das wichtige Spiel im Abstiegskampf gegen den TV Jahn Wolfsburg 2 mit 57:67.

Ohnehin schon durch zwei Langzeitverletzte geschwächt, kamen noch weitere spontane, Absagen dazu: Urlaub, Muskelfaserriss und Halsschmerzen, und das von den Leistungsträgern! Jammern hilft nix, die angeschlagenen Spieler sind trotzdem gekommen und haben auch gut geholfen, doch auf der anderen Seite war die Bank der Wolfsburger voll besetzt.

 

Die Partie war gut, doch die SG konnte nicht verhindern, dass sie einem Rückstand hinterherlaufen musste. Die Bankspieler haben mehr Spielzeit als gewöhnlich bekommen und die angeschlagenen Kollegen so gut wie möglich ersetzt. Zur Halbzeit (37:38)  lagen die Braunschweiger sogar mit nur einem Punkt hinten!

 

Die Schiedsrichter waren durchaus neutral, haben aber etwas kleinlich gepfiffen, was bei einem kleinen Kader ein echter Nachteil ist. Nachdem sich die Braunschweiger nach einem grauenvollen 3. Viertel (42:54) wieder rangekämpft hatten, mussten nacheinander zwei Spieler mit jeweils fünf Fouls das Feld verlassen. Somit konnte die Mannschaft in der Schlussphase nicht mehr die erforderliche Leistung erbringen.

Schade, denn mit gesunden Kader wäre das durchaus machbar gewesen.


Berichte zu den Spielen am Wochenende 13./14.01.18

Die SG Braunschweig startet in 2018:

Nachdem die JBBL und NBBL vorheriges Wochenende schon zwei Spiele bestreiten musste, startete das Jahr jetzt auch für die anderen Mannschaften der SG. Doch die Bilanz des ersten Spieltages 2018 ist ernüchternd: Von insgesamt elf Spielen konnten nur drei gewonnen werden. Da geht noch mehr!

Hier findet ihr die Spielberichte der U16-1, der 1. Herren und der 4. Herren:

Nachdem die U16-1 im Hinspiel gegen Wolfenbüttel noch eine 30:87 Niederlage kassierte, gewann das Team jetzt das Rückspiel mit 55:48! Zwar trat Wolfenbüttel nur zu sechst an, aber auch im U16-1 Team fehlten einige wichtige Spieler.

Wie auch die anderen Spiele zuvor war die Partie zu jeder Zeit ausgeglichen. Doch die Defense der Braunschweiger war um einiges besser, sodass es ihnen gelang, Wolfenbüttels besten Scorer gut zu verteidigen. Während die Braunschweiger hart zum Rebound gingen, verstanden sie es in der Offense, die Situationen zu lesen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

In den letzten drei Minuten zeigte das Team, dass sie den Sieg unbedingt wollte: Die Spieler erkämpften sich jeden Ball und trafen von außen wichtige Würfe, die am Ende den entscheidenden Unterschied ausmachten. ,,Das Hinspiel haben wir mit knapp 70 Punkten verloren und jetzt haben wir mit fast dem gleichen Kader gewonnen. Das zeigt auf jeden Fall, dass die Jungs besser werden und sich immer noch weiter steigern“, lobte U16-1 Trainer Mert.

Die 1. Herren verlor in der 2. Regio ärgerlich nach einer guten ersten Halbzeit mit 72:78 gegen die Red Devils Bramsche. Die Braunschweiger starteten stark und legten sofort einen 11:0 Lauf auf das Parkett. Obwohl die Gäste langsam besser ins Spiel fanden, konnte die SG das erste Viertel (27:16) dank des tollen Auftakts deutlich gewinnen.

Doch dann steigerte Bramsche die Intensität in der Defense und die SG schaffte es nicht so richtig, an die gute offensive Leistung des ersten Viertels anzuknüpfen, sodass das zweite Viertel (39:28) mit 12:12 unentschieden ausging. Aufgrund des überragenden ersten Viertels gingen die Braunschweiger aber immer noch mit einer ansehnlichen 11 Punkteführung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit fand Bramsche schließlich auch ihren Offensivrhythmus. Vor allem die Dreier bereiteten den Braunschweigern Probleme und sorgten dafür, dass die Gäste kurz vor Ende des dritten Viertels erstmal in Führung gehen konnten (49:55).

Braunschweig setzte im vierten Viertel noch einmal zu einer Aufholjagd an, doch Bramsche ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Immer wieder fanden die Gäste die richtige Antwort, sodass die SG es nicht schaffte, das Spiel erneut zu drehen.

Die 4. Herren verlor das Duell gegen den Tabellennachbarn USC Braunschweig mit 66:38.

Hochmotiviert ging die Mannschaft in das Spiel und startete auch vielversprechend: In der ersten Hälfte liefen Offense und Defense gut zusammen. Mit nur 4 Punkten Rückstand nach dem ersten Viertel (18:14) und 6 Punkten Rückstand nach dem zweiten Viertel (31:25), sah es nach der erwarteten engen Partie aus.

Was dann nach der Halbzeit geschah, lässt sich nicht wirklich erklären. Vielleicht lag bei dem einen oder anderen noch die Weihnachtsgans zu schwer im Magen, aber in der Offense ging kaum noch etwas. Das Team konnte das Niveau nicht mehr halten. Dramatisch war vor allem die schlechte Punkteausbeute.

,,11 Zähler in einer Halbzeit, unfassbar. Insofern geht die Niederlage leider in Ordnung.“, erklärte Trainer Olaf. ,,Nun ist es an uns, die Niederlage schnell zu vergessen und kommende Woche den nötigen Sieg einzufahren.“


  • « Vorherige Seite
  • Nächste Seite »
  • Du willst Mitglied werden? So geht's