NBBL: Paderborn wollte den Sieg mehr

Demetrius Ward hatte seiner Mannschaft gute Chancen ausgerechnet, gegen die Gäste aus Paderborn den ersten Saisonsieg zu holen. Doch daraus wurde erneut nichts. Die Junior Löwen U19 unterlagen am Sonntag zu Hause mit 53:65 (29:31).

„Ich bin enttäuscht darüber, wie wir gespielt haben. Wir haben Paderborn 21 Offensiv-Rebounds erlaubt und uns 23 Ballverluste geleistet, die teilweise durch Nachlässigkeit und auch Dummheit zustande gekommen sind“, nennt der Braunschweiger NBBL-Coach entscheidende Gründe für die Niederlage.

Bis zur Halbzeit war sein Team dicht an den Gästen dran (29:31) und verteidigte laut Demetrius Ward gut. Überhaupt war die Defense über die gesamten 40 Spielminuten griffig und gestattete Paderborn nur eine Trefferquote von 37.3 Prozent aus dem Feld. Aber: „Paderborn wollte den Sieg mehr und spielte von Beginn an härter als wir“, so Ward. Das drückte sich neben den vielen Offensiv-Rebounds auch in den gezogenen Fouls aus. Die Paderborner standen 32 Mal an der Freiwurflinie, die Junior Löwen U19 lediglich 16 Mal.

„Wenn der Gegner so viel mehr Angriffe durch Offensiv-Rebounds und unsere Ballverluste erhält, dann hat man kaum eine Chance zu gewinnen. Wir haben jetzt das kommende Wochenende spielfrei und werden das Training nutzen, um weiterhin an uns zu arbeiten und uns zu verbessern“, sagt Demetrius Ward, der aber auch feststellt, dass es seiner Mannschaft durch die Anzahl an Niederlagen auch etwas an Selbstvertrauen fehlt.

Junior Löwen U19: Milutinovic 6, Fisser, Sagebiel, Mboya Kotieno 8, Roosch 5, Roleder 8, Vermum