Nachbericht: Junior Löwen-Teams starten mit Niederlagen in Saison

Die beiden Junior Löwen Teams U16 & U19 sind am vergangenen Wochenende in die Saison gestartet. Für die JBBLer fing die Spielzeit mit einem Heimspiel und Derby gegen die BG Göttingen an. Die NBBLer mussten auswärts bei ALBA Berlin ran.

NBBL: Ballverluste führen zu klarer Niederlage
Die Junior Löwen U19 um Trainer Demetrius Ward waren am vergangenen Wochenende bei ALBA Berlin in die neue Saison der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gestartet und haben dort mit 54:77 (31:35) verloren. Marek Mboya Kotieno ragte für die Braunschweiger mit 13 Punkten, 9 Rebounds und 5 geblockten Würfen heraus.
„Wir haben 20 Minuten lang guten Basketball gespielt und lagen zur Halbzeit nur mit vier Punkten zurück“, sagt Demetrius Ward. Sein Team hatte das erste Viertel mit 16:12 auf fremdem Parkett für sich entschieden, allerdings wurden die Gastgeber bereits im zweiten Spielabschnitt stärker.In der zweiten Halbzeit erhöhten die Berliner den defensiven Druck und damit hatten die Junior Löwen U19 ihre Schwierigkeiten: Sie verloren im gesamten Spiel 36 Mal den Ball. Und weil das Umschalten von Angriff auf Verteidigung laut Ward nicht gut funktionierte, konnte ALBA sich immer weiter absetzen.„Es war aber ein guter Test und eine lehrreiche Erfahrung für uns“, so der U19-Coach, der seine Mannschaft jetzt auf das nächste Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven vorbereitet.

Junior Löwen U19: Milutinovic 11 (4 Assists), Fisser 2, Sagebiel 4, Mboya Kotieno 13 (9 Rebounds, 5 geblockte Würfe), Tadic, Vermum 4, Krückeberg-Saathoff 6, Martin 12, Heins 2 (7 Rebounds).


JBBL: Junior Löwen U16 finden zu spät Selbstvertrauen

Auch für die Junior Löwen U16 gab es zum Saisonauftakt nichts zu holen. Sie mussten sich im Heimspiel mit 43:81 gegen die BG Göttingen geschlagen geben.
„Wir sind sehr unerfahren und haben vier bis fünf Spieler im Kader, die zum ersten Mal in der JBBL spielen. Hinzukommend haben wir in der Vorbereitung kaum vollständig trainieren können “, sagt Coach Torben Steinberg. Deshalb sei seine Mannschaft auch nervös und ohne Rhythmus in die Partie gestartet. Mit 5:26 gaben die Junior Löwen U16 das erste Viertel ab und fanden zu spät ihr Selbstvertrauen.

Im zweiten und letzten Viertel lief es für das Steinberg-Team besser, da hatten die Junior Löwen U16 offensiv mehr Rhythmus. „Es war zudem sehr positiv, dass wir nie aufgegeben und bis zum Ende gekämpft haben. Grundsätzlich wird es aber noch ein bisschen dauern, bis sich unsere jungen und unerfahrenen Spieler an das JBBL-Level gewöhnt haben“, so Steinberg.

Junior Löwen U16: Burunsuz 1, Serbin 4, Uster 9, Wysocki. Lühring 4, Salamone 4 (5 Rebounds), Becker, Bunte 10, Zine el Abidine 11 (7 Rebounds), Falk.