Junior Löwen: U19 besiegt ALBA, U16 ohne Chance in Vechta

NBBL Spielszene

Die Junior Löwen U19 traten am Sonntag zum dritten Heimspiel in Folge an und konnten einen souveränen zweiten Saisonsieg feiern: Sie bezwangen das Nachwuchsteam von ALBA BERLIN deutlich mit 75:59 (34:30). Ohne zwei Punkte im Gepäck kehrte leider das U16-Team von Michael Huber aus Vechta zurück. Gegen die starken Young RASTA Dragons waren die Junior Löwen U16 zwar ohne Chance und verloren deutlich mit 61:102, Michael Huber ging aber dennoch positiv gestimmt aus dem Spiel.

Junior Löwen U19: Gute Verteidigung führte zum Sieg

Trainer Frank Lagerpusch war sichtlich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft – und das konnte er auch sein. Seine Junior Löwen U19 hatten ihren Gegner ALBA Berlin bei lediglich 59 Punkten gehalten und über die Defensive auch das Spiel gewonnen. Angetrieben vom starken Samuel Mpacko (29 Punkte, 8 Ballgewinne), der immer wieder seine Schnelligkeit ausspielte und erfolgreich zum Korb zog, entschieden die Braunschweiger Nachwuchsbasketballer jedes Viertel für sich. Vor allem im letzten Spielabschnitt erhöhten die Junior Löwen U19, die übrigens auf Lars Lagerpusch, Niklas Bilski (beide waren bei der ProB im Einsatz) sowie auf Mika Schaper und Moritz Bothe (beide verletzt) verzichten mussten, noch einmal die Intensität und ließen nur elf gegnerische Punkte zu.

„Die Mannschaft hat super funktioniert. Alle Spieler waren präsent, egal ob mit Punkten, Rebounds oder guter Verteidigung. Jeder hat seinen Anteil zum Sieg beigetragen“, lobte Frank Lagerpusch sein Team, das insgesamt 26 Berliner Ballverluste forciert hatte. Dabei hatte sich auch ausgezahlt, dass die Junior Löwen U19 ab der zweiten Halbzeit immer zwischen Zonen- und Mann-gegen-Mann-Verteidigung gewechselt haben und die Gäste so kaum in ihren Rhythmus fanden.

Lediglich am Teamspiel müsse er mit seiner Mannschaft noch arbeiten. „Das werden wir verbessern müssen, um in der entscheidenden Phase der Saison auch in diesem Bereich gut zu sein und die nötigen Spiele gewinnen zu können“, so der U19-Coach.

Für die Junior Löwen U19 spielten: Anagnostou 15, Vermum, Dietrichs, Mpacko 29 (8 Ballgewinne), Krückeberg-Saathoff, Grote 9, Wilczek 2, Westerhaus 14 (10 Rebounds), Martin 2 (8 Rebounds), Zense 2, Keßen 2.

Junior Löwen U16: Positive Erkenntnisse trotz deutlicher Niederlage

Schon vor dem Spiel hatte Trainer Michael Huber geunkt, das sein Team es gegen die Young RASTA Dragons schwer haben würde. Die Fusion der Jugendprogramme aus Quakenbrück und Vechta hatte bereits die Baskets Akademie Weser-Ems deutlich bezwungen und gilt als einer der Favoriten in der Gruppe Nordwest. Dementsprechend war der Junior Löwen U16-Coach trotz der deutlich verloren gegangenen Partie auch nicht negativer Stimmung, sondern zeigte sich vielmehr optimistisch.

„Sicherlich haben wir hoch verloren, aber wir haben uns im Vergleich zum Spiel der Vorwoche verbessert gezeigt. Es waren der Ansatz und Wille da, Dinge aus der Trainingswoche umzusetzen“, begründet Michael Huber seine keinesfalls getrübte Stimmung. Vor allem im Rebounding habe seine Mannschaft besser gearbeitet und sich besser positioniert. Da gab es laut Michael Huber deutliche Schritte nach vorne zu beobachten, die sich gegen andere Teams auf ähnlichem Level auszahlen können.

Gegen die Young RASTA Dragons waren die Junior Löwen U16 aber dennoch unter dem Korb unterlegen. Und hier fehlte Center Marc Aniol nach wie vor schmerzlich. „Man muss aber auch einfach anerkennen, dass unser Gegner viele herausragende Spieler hat und er insgesamt deutlich schneller als wir gespielt hat“, so der Junior Löwen U16-Coach, der aufgrund der Fortschritte positiv nach vorne und auf das nächste Spiel blickt.

Für die Junior Löwen U16 punkteten: Böttger 17, Roosch 14, Tadic 11, Ahlers 11, Cosma 4, Fricke

Tags: , , , ,