Junior Löwen: NBBL verliert in Hamburg, JBBL feiert 1. Sieg

Für die Junior Löwen-Teams standen am vergangenen Wochenende weitere Auswärtsspiele im Spielplan. Die U19 trat bei den Piraten Hamburg an und verlor mit 56:81 (30:37). Ein erstes Erfolgserlebnis konnten aber die Junior Löwen U16 feiern: Sie gewannen mit 78:65 (36:30) bei TK Hannover.

NBBL: Ballverluste & schwache Freiwurfquote führen zur Niederlage

Nachdem die Junior Löwen U19 in der Vorwoche trotz knapper 54:56-Niederlage gegen die Eisbären Bremerhaven Fortschritte gezeigt hatten, ging es entsprechend optimistisch nach Hamburg zu den Piraten. Die kannten die Braunschweiger bereits aus der Vorbereitung und hatten sich vorgenommen, ihre guten Schützen zu verteidigen und die eigenen Ballverluste zu reduzieren.

Punkt 1 war gut gelungen. Denn die Piraten trafen nur 5 von 25 Dreierversuchen. Allerdings haderten sie damit, besser auf den Ball aufzupassen. Insgesamt 24 Mal hatten die Junior Löwen U19 das runde Spielgerät in der Partie gegen die Hamburger verloren, während sich die Heimmannschaft nur zwölf Ballverluste leistete. Zusammen mit den liegengelassen Punkten an der Freiwurflinie (4 von 13 Versuchen) machte das den entscheidenden Unterschied in dieser statistisch ansonsten ausgeglichenen Begegnung.

Bis zur Halbzeit lagen die Junior Löwen U19 nur mit sieben Zählern zurück und hatten das zweite Viertel nach nicht so gutem Start für sich entschieden. Lediglich in den letzten zehn Minuten mussten sie abreißen lassen und deshalb wurde die Niederlage deutlicher.

Junior Löwen U19: Milutinovic 1, Tadic, Sagebiel 7 (7 Rebounds), Mboya Kotieno 10 (5 Rebounds), Roosch 2, Roleder, Becker (4 Assists), Krückeberg-Saathoff 2, Vermum 2, Schaper 6, Wocken 14, Heins 12 (5 Rebounds).

JBBL: Rebound-Überlegenheit sichert Sieg

Die Junior Löwen U16 haben sich in den vergangenen Wochen stetig gesteigert und sich nun dafür belohnt. Mit 78:65 haben sie am Sonntag gegen den TK Hannover gewonnen und dafür war neben einer besseren Feldtrefferquote auch die Rebound-Überlegenheit (52 zu 39) ausschlaggebend.

Aber die Junior Löwen U16 hatten auch einen guten Start in die Partie erwischt und führten nach drei Minuten mit 11:2. Das half dem Selbstvertrauen und damit dem eigenen Spiel. „Es kommen mittlerweile mehr spielerische Elemente zum Tragen. Wir sind nicht mehr so wild wie vor Wochen und spielen bessere Würfe heraus“, sagt Trainer Torben Steinberg über die positive Entwicklung.

Dessen Mannschaft überstand in dieser Begegnung auch Phasen, in denen es offensiv nicht so rund lief und konnte trotz verletzungsbedingter kurzer Rotation am Ende noch eine Schippe drauflegen. Mit 24:17 entschieden die Junior Löwen U16 die letzten zehn Minuten für sich und waren über die gesamte Partie gesehen das spielerisch bessere Team.

Junior Löwen U16: Burunsuz n.e., Lühring 2, Uster 18 (7 Rebounds), Wysocki 5, Becker 5,