JBBL: Trotz Niederlage „wahnsinnig positives Erlebnis“

Michael Huber Portrait

Die Junior Löwen U16 waren am Sonntag in Köln beim Tabellenführer ihrer Relegationsgruppe 1 gegen die RheinStars angetreten und haben dort mit 66:100 (31:49) verloren. Doch obwohl die Niederlage deutlich ausfiel, war Coach Michael Huber insgesamt zufrieden mit dem  Spielverlauf.

Die Gastgeber waren vor allem auf den großen Positionen physisch überlegen und spielten ihre Stärke hier immer wieder geschickt aus. Am Ende verbuchten die RheinStars 50 Rebounds auf ihrem Konto, davon 20 am offensiven Brett. Die Junior Löwen U16 hatten im Vergleich dazu 30 Rebounds gesammelt, darunter 9 Offensiv-Rebounds. Hinzukommend sprach auch die Anzahl der genommenen Zweipunktewürfe eine deutliche Sprache: Köln versenkte 40/65 Zweiern, die Braunschweiger 14/35. „Köln hat früh die Weichen für den Klassenerhalt gestellt und ist sehr clever gecoacht. Sie haben Mismatches kreiert und die genutzt sowie unsere Top-Spieler gedoppelt oder gar getrippelt“, sagt Michael Huber, der aber insgesamt eine deutliche Steigerung seiner Mannschaft im Vergleich zu den vorherigen Spielen sah – vor allem im Auftritt.

„Natürlich sind wir nicht mit einer Niederlage glücklich, aber wir sind über 40 Minuten als eine geschlossene Einheit aufgetreten und haben bis in die letzten Minuten hinein die nötige mentale Kraft aufgebracht, die man braucht“, so der Junior Löwen U16-Coach, dessen Team dieses Mal einen offensiv besseren Rhythmus hatte als zuletzt. Das zeigte sich auch in der Statistik: 44 Prozent ihrer Dreier verwandelten die Junior Löwen U16, zudem trafen sie 100 Prozent Freiwürfe. Außerdem fiel sehr positiv auf, dass sich mehr als nur die üblichen Punktesammler wohl dabei fühlten, Würfe zu nehmen. „Es war schön anzusehen, dass die Jungs endlich mal wieder richtig Spaß am Spiel hatten. Die Arbeitsatmosphäre und der Wille waren da und diese Auswärtsreise war ein wahnsinnig positives Erlebnis und hat sich schön angefühlt“, sagt Michael Huber, der aufgrund dieser Entwicklung seiner Mannschaft dementsprechend optimistisch in die Zukunft und Richtung Playdowns blickt.

Für die Junior Löwen U16 spielten: Binici 3, Stemcke, Uster 7, Fricke 6, Roosch 19 (7 Rebounds, 4 Assists), Serbin 11 (3 Assists), Ottow 2, Bunte 2, Zine el Abidine 5, Aniol 11 (8 Rebounds).