JBBL: Nichts zu holen gegen überlegene Baskets Münsterland

JBBL Spielszene

„Man kann damit natürlich nicht zufrieden sein“, sagt Michael Huber über die deutliche 62:121-Niederlage seiner Junior Löwen U16 gegen die Baskets Münsterland. Die Gäste hatten bis zu diesem Spiel bereits mit guten Leistungen überzeugt und waren dementsprechend als schwerer Gegner eingestuft worden.

Und sie bestätigten auch warum: Die Baskets Münsterland waren den Junior Löwen U16 körperlich, athletisch, aber auch gedanklich überlegen. Als Folge dessen geriet das Huber-Team schon im ersten Viertel mit 12:28 ins Hintertreffen und fand auch in den zwei darauf folgenden Vierteln nicht ins Spiel. Die Baskets spielten im Gegenzug dazu ihren Stiefel runter und alles, was sie machten, hatte Hand und Fuß. „Sie sind kein Überteam, aber sie setzten Jugend-Basketball meiner Meinung nach in idealer Form um. Sie spielen einfachen, aber schnellen Team-Basketball. Wir hätten da talentmäßig mithalten können, waren aber vom Kopf her nicht bereit dafür“, erläutert der Coach.

Das galt zumindest für die ersten drei Viertel, in denen die Gäste unaufhaltsam auf 93:40 davongezogen waren. Doch im letzten Spielabschnitt zeigten die Junior Löwen U16 dann noch einmal, was in ihnen steckt. Da spielten sie auf Augenhöhe mit, bewegten den Ball gut und schnell. „Die letzten zehn Minuten haben auf jeden Fall Mut gemacht, den Rest des Spiels müssen wir aber so schnell wie möglich abhaken“, lautete das Fazit von Michael Huber.

Für die Junior Löwen U16 spielten: Böttger 19 (5 Rebounds, 5 Assists), Cosma n.e., Binci 3, Tadic 9 (4 Assists), Roosch 12 (7 Rebounds), Ahlers 8, Uster, Serbin 4, Aniol 3 (5 Rebounds), Anderson, Bunte 1, Gallus 3.

Tags: , , , ,