JBBL: Junior Löwen U16 mit Schritt in richtige Richtung

Michael Huber Portrait

Obwohl die Niederlage für die Junior Löwen U16 mit 51:85 deutlich ausfiel und ihnen lediglich im letzten Viertel mehr als 11 Punkte gelangen, war Michael Huber nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams. Der Grund: Nachdem er das Spiel gegen Paderborn in der vergangenen Woche als spielerischen Tiefpunkt in der bisherigen Saison ausgemacht hatte, sah er gestern wieder einen Schritt in die richtige Richtung.Die Woche über hatte er von seiner Mannschaft eingefordert, mehr „zusammen“ zu spielen. Und genau das habe sie gestern gegen die Young RASTA Dragons umgesetzt. „Wir haben gegen ein individuell starkes Team gespielt, das uns deutlich überlegen war. Aber wir haben dennoch weniger eigene Fehler produziert und wollten unser Teamplay wie auch unsere Kommunikation in den Mittelpunkt stellen. Das ist uns geglückt“, sagt Michael Huber.

Zwar hat seine Mannschaft durch den Willen, mehr zu passen, auch deutlich zu viele Ballverluste kassiert (31). Allerdings stand das Bemühen im Vordergrund und dafür fand der Trainer lobende Worte. „Mein Team hat versucht, Dinge umzusetzen, die wir vorher nicht gemacht haben. Und diese Entwicklung war mir wichtig“, sagt Michael Huber weiter, der mit seinem Team jedoch ohne Chance gegen die starken Gäste war. Vor allem Radii Caisin war von den Junior Löwen U16 nicht zu stoppen. Der fast 2 Meter große Flügelspieler kam auf 41 Punkte und 17 Rebounds. Auf Junior Löwen-Seite legte Simon Roosch mit 20 Punkten und 10 Rebounds ebenfalls ein Double-Double auf.

Für die Junior Löwen U16 spielten: Böttger 8 (6 Rebounds), Cosma 2, Binici, Serbin (5 Ballgewinne), Roosch 20 (10 Rebounds, 5 Assists), Ahlers 10 (5 Rebounds), Zine el Abidine, Ottow, Aniol 6 (5 Rebounds), Anderson,  Bunte 2.

Tags: , , ,