JBBL: Junior Löwen U16 bieten Göttingen Paroli

JBBL Spielszene

In ihrem letzten Relegationsspiel traten die Junior Löwen U16 am Sonntag zu Hause gegen BBT Göttingen zum Derby an. Das Team von Michael Huber bot den Gästen dabei lange Paroli und musste erst in den letzten Minuten des Spiels etwas abreißen lassen. Am Ende stand eine 76:88-Niederlage (43:46), die aber Mut für die nun anstehenden Playdowns macht.

Die Junior Löwen U16 hatten erst am 26. März in Göttingen gespielt und damals eine empfindliche 46:115-Niederlage verkraften müssen. Um so höher ist das Ergebnis aus dem Rückspiel vom Sonntag zu bewerten, das die Huber-Mannschaft nur mit 12 Punkten Differenz verloren hat. „Es war eine Freude die Jungs spielen zu sehen. Wir haben in den vergangenen Wochen nach unserem Cut einen Entwicklungsprozess durchgemacht, dessen Früchte wir jetzt langsam ernten“, so der Coach.

Sein Team hatte die ersten drei Viertel nahezu ausgeglichen gestaltet und lag zur Halbzeit auch nur mit 2 Punkten zurück. Dabei waren die Junior Löwen U16 ersatzgeschwächt und mit sehr kleiner Rotation angetreten, was sie anfangs merklich verunsichert hatte. Doch nach einer Besinnungsphase fanden sie in die Partie und spielten näher denn je zuvor an ihrem Konzept. So war das Spiel von mehr Struktur und klaren Plays geprägt. „Wir haben das zum ersten Mal richtig gut umgesetzt und auch schnell gespielt. Ich habe ein Team auf dem Parkett gesehen, das an sich glaubt“, freut sich der Junior Löwen U16-Coach. Zudem sei jeder in seiner Mannschaft bereit und fähig gewesen, die Intensität in dem Spiel trotz der kleinen Rotation hochzuhalten.

Erst im letzten Viertel mussten die Junior Löwen U16 dann etwas abreißen lassen (14:21). Dafür war eine schwächere Wurfquote verantwortlich, die wahrscheinlich das Resultat eines leichten Kräfteverschleißes war. Schließlich hatten 4 von 8 eingesetzten Spielern über 30 Minuten auf dem Parkett gestanden. Drei von ihnen punkteten zweistellig, darunter legten Simon Roosch und Marc Aniol ein Double-Double auf. „Die Trainings und unsere harte Arbeit in den vergangenen Wochen haben sich ausgezahlt. Und auch wenn wir noch an einigen Dingen, wie unserem Boxout-Verhalten arbeiten müssen, so stimmen mich die letzten beiden Auftritte der Mannschaft sehr positiv für die Playdowns“, sagt Michael Huber.

Für die Junior Löwen U16 spielten: Binici 8, Stemcke, Uster 9, Fricke 17, Roosch 18