• Hobbyspieler gesucht

    Lust auf lockeres Basketball spielen? Dann sind die Hobbyteams der SG Braunschweig genau das Richtige. Bei uns spielt Alter und Geschlecht keine Rolle, bei uns zählt nur der Spaß. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei kommen. Wir trainieren einmal die Woche, entweder montags, mittwochs oder donnerstags in […]

    mehr lesen

Berichte zu den Spielen am Wochenende 16./17.12.17

Am letzten Spieltag in diesem Jahr gab es für unsere Mannschaften noch einiges zu tun! Unter anderem gewinnt die 1. Herren ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Quakenbrück mit 62:88. Aber auch unsere Jugendmannschaften konnten sich in zahlreichen Spielen erfolgreich durchsetzen: 

Die U12-1 gewinnt mit 86:73 gegen den ASC Göttingen: Die Spieler starteten wieder nicht vollkommen konzentriert in die Partie und gerieten schnell in Rückstand. Während die Korbleger nicht fallen wollten, war die Defense zu passiv. Nach ca. fünf Minuten wachte die Mannschaft schließlich auf und kämpfte sich über eine nun starke Defense zurück ins Spiel. ,,Richtig stark war das dritte Viertel (20:6), in dem wir mit guten Entscheidungen unsere Würfe hochprozentig verwandelt haben.“, lobte Trainer Michael Huber. In der Schlussphase ließ sich das Team von Diskussionen der Gegner mit dem Kampfgericht und den Schiedsrichtern aus dem Konzept bringen, sodass ein deutlicheres Ergebnis verbaut wurde. 

Die U12-2 gewinnt in der Overtime gegen TSG Königslutter mit 49:48: Da die U12-1 zeitgleich spielte, trat das Team diesmal mit fünf U11- und nur drei U12-Spielern an. Dennoch spielte die junge Mannschaft gut zusammen und traf gute Entscheidungen, sodass die Spieler immer wieder frei zum Korb ziehen konnten. Doch mit der Zeit ließ die Konzentration nach. Dadurch, dass nach Ballverlusten nicht zurück gelaufen wurde und es Zuordnungsprobleme in der Defense gab, kassierte das Team viele Fast-Breaks. Schließlich kämpften sich die Jungs noch einmal zurück und schafften es, in der letzten Minute den Ausgleich zu erzielen. Nach einem insgesamt sehr hektischen und chaotischen Spiel gewann die Mannschaft die Verlängerung mit einem Punkt.  

Die U14-1 gewinnt mit 60:49 ebenfalls ihr Spiel gegen den ASC Göttingen: Das Team konnte von Beginn an in Führung gehen. Vor allem am Anfang punktete die U14 mit vielen einfachen Körben aus dem Fast Break. Während die Göttinger im ganzen Spiel unter Wurfpech litten, nutzten die Braunschweiger Spieler ihre körperliche Überlegenheit zu ihrem Vorteil. Im vierten Viertel brach die Führung dann von +10 Punkten auf +5 Punkte ein. Doch das Team reagierte sehr souverän und konnte die Führung wieder ausbauen. Trainer Bastian Warnke lobte, die konstante sehr gute Reboundarbeit und die starke Teamleistung seiner Mannschaft.


Junior Löwen zeigen Schritt in richtige Richtung

Zwar haben die Junior Löwen-Teams am vergangenen Wochenende ihre Spiele verloren, dennoch waren die Coaches der beiden Mannschaften nicht unzufrieden. Sowohl das NBBL-Team von Demetrius Ward wie auch die JBBL-Mannschaft von Torben Steinberg zeigten Schritte in die richtige Richtung.

NBBL: Positive Aspekte trotz 55:64-Niederlage

Die Junior Löwen U19 (NBBL) waren am Sonntag bei der Baskets Akademie Weser-Ems angetreten und hatten dort an eine Siegchance geglaubt. Die war auch greifbar. Denn obwohl das Ward-Team nach wie vor ersatzgeschwächt ist und ebenso auf Center Mark Mboya-Kotieno verzichten musste, der zum Nationalmannschafts-Lehrgang eingeladen war, gestalteten sich die Viertel recht ausgeglichen.

Zur Halbzeit lagen die Junior Löwen U19 um Damjan Milutinovic (15 Punkte) nur mit vier Zählern zurück (32:36). Und bei drei bis vier verbleibenden Spielminuten führte die Ward-Truppe sogar knapp mit einem Zähler. Doch schlussendlich wurden den Braunschweiger Nachwuchsbasketballern erneut die Ballverluste und die gegnerischen Offensiv-Rebounds zum Verhängnis. Die Junior Löwen hatten sechs Offensiv-Rebounds weniger und sechs Turnovers mehr als die Gastgeber und das machte einen mit entscheidenden Unterschied aus.

Aber Coach Demetrius Ward sieht trotz Niederlage auch die positiven Aspekte des Spiels. So bescheinigt er seiner Mannschaft hart gespielt und toll gekämpft zu haben. Ein Sonderlob des Trainers erhielten zudem Jannik Semlitsch und Jannik Krückeberg-Saathoff, die ein gutes Spiel abgeliefert haben. „Wir waren trotz etlicher fehlender Spieler wettbewerbsfähig und haben eine ansprechende Leistung gezeigt. Unsere Einstellung hat gestimmt und daher war das Spiel ein gutes Zeichen“, so Ward.

Junior Löwen U19: Milutinovic 15, Semlitsch 5, Tadic 2, Roosch 6, Vermum, Krückeberg-Saathoff 9 (10 Rebounds), Martin 8 (6 Rebounds), Schaper 4, Heins 6 (10 Rebounds).

JBBL: Nach bitterer Niederlage am Freitag, deutliche Steigerung am Sonntag

Für die Junior Löwen U16 stand ein Doppelspieltag auf dem Spielplan. Nachdem sie Freitag bei der NINERS Academy in Chemnitz mit 43:82 unter die Räder gekommen waren, zeigten sie am Sonntag zu Hause gegen die Dresden Titans eine deutliche Leistungssteigerung. Zwar verloren sie die Partie deutlich mit 69:87, doch waren die Junior Löwen U16 zum Ende des 3. Viertels noch an den Gästen dran.

„Am Freitag hatten wir noch zu wenig als Team agiert. Das war am Sonntag ganz anders. Wir haben gut als Team zusammen gespielt“, sagt Trainer Torben Steinberg. Seine Mannschaft hatte auch Chancen, näher heranzukommen. Doch habe sein erneut im Rebound unterlegenes, aber auch unerfahrenes Team dann Fehler gemacht. Hinzukommend schied Center Alin Irincu zum Ende hin mit dem fünften Foul aus, was dem Junior Löwen-Spiel weh getan hatte.

„Unser Spiel hat aber einen Schritt in die richtige Richtung gezeigt. Und wir müssen uns genau so weiterentwickeln“, sagt der Junior Löwen U16-Coach im Hinblick auf die kommenden Partien.

Junior Löwen U16: Serbin 0 (gg. NINERS) / 11 (5 Rebounds, gg. Dresden), Uster 8/15, Fricke 5/11, Wysocki 5/1, Lühring 0/2, Salamone 4/7 (7 Rebounds), Zine el Abidine 15 (5 Rebounds)/4, Falk 0/9, Irincu 1/9, Burunsuz 0 (gg. Dresden), Stötzel 5 (gg NINERS), Stemcke 0 (gg. NINERS), Hegerath 0 (gg. NINERS).

Bild: ©KWRedlich


Junior Löwen: „Transition Defense“ war der Knackpunkt

Beide Junior Löwen-Teams mussten sich am vergangenen Wochenende geschlagen geben. Die U19-Mannschaft verlor auswärts bei AB Baskets Berlin mit 54:76 (32:31), und die U16 musste sich zu Hause mit 71:91 (31:40) dem Team Basketball Leistungszentrum Berlin beugen.

NBBL: Nach guter erster Halbzeit den Rhythmus verloren

Vor zwei Wochen hatten die Junior Löwen U19 mit 92:80 gegen die BG Göttingen Juniors ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Damals machten sie einen hohen Rückstand wett und konnten das Spiel am Ende zu ihren Gunsten drehen. Dementsprechend mutig und mit Selbstvertrauen ausgestattet ging das Team von Demetrius Ward ins Spiel bei den AB Baskets. Nach den ersten zehn Minuten lag es mit 18:12 vorne und konnte zur Halbzeit eine knappe 32:31-Führung mit in die Kabine nehmen.
„Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt. Doch in der zweiten Halbzeit sind wir zu sehr in Einzelaktionen verfallen, haben keine guten Würfe genommen und unnötige Ballverluste gehabt“, beschreibt Trainer Demetrius Ward, weshalb das Spiel dann kippte. Vor allem aus den Ballverlusten (20) schlugen die Gastgeber Kapital. Denn die Junior Löwen U19 reagierten im Umschaltspiel von Angriff auf Verteidigung zu langsam und fingen sich etliche Fastbreak-Punkte ein.
Und so ging das Spiel dahin, in dem die Ward-Truppe schon früh die Verletzungen von Ermias Fisser und Tim Roleder verkraften musste. Beide konnten nicht mehr eingreifen und das trug mit zum Rhythmusverlust in der zweiten Spielhälfte bei. „Unsere Transition hat uns gekillt. Aber auch, dass wir nicht mehr richtig als Team zusammen gespielt haben. Daran und an unserer Wurfauswahl werden wir gezielt arbeiten müssen“, so Demetrius Ward.

Junior Löwen U19: Milutinovic 10, Fisser 2, Semlitsch, Mboya Kotieno 13 (9 Rebounds), Roosch 8, Roleder 4 (5 Rebounds), Vermum, Krückeberg-Saathoff 2 (5 Rebounds), Martin 13 (11 Rebounds), Heins 2.

JBBL: Offensiv immer besser, defensiv noch mit Luft nach oben

Ähnlich wie bei den Junior Löwen U19 gestaltete sich auch die Partie der U16-Mannschaft von Torben Steinberg. Offensiv findet sein Team sich immer besser zurecht, verwandelte 39 Prozent von der Dreierlinie und erzielte insgesamt 71 Punkte. Allerdings ließen die Junior Löwen U16 auch 91 Zähler zu und die waren vornehmlich der Vielzahl an Ballverlusten (30) geschuldet.
Bis zur Halbzeit konnten das Steinberg-Team das noch einigermaßen kompensieren und lag nach einem guten zweiten Viertel (20:22) mit neun Zählern hinten. Doch dann machten sich die Ballverluste und die Unterlegenheit bei den Offensiv-Rebounds zunehmend bemerkbar. Die Gäste aus Berlin warfen insgesamt 81 Mal auf den Korb, die Junior Löwen U16 bekamen dagegen nur 59 Feldwürfe. „Die Transition Defense war unser größtes Problem. Berlin hat fast jeden unserer Ballverluste mit einem Korbleger bestraft“, so Torben Steinberg.
Der Coach sah trotz der Niederlage eine positive Entwicklung seiner Mannschaft in der Offensive und freute sich darüber, dass einige zuvor verletzte Spieler wieder mitspielen und integriert werden konnten.

Junior Löwen U16: Serbin 8 (6 Rebounds, 5 Assists, 4 Ballgewinne), Lühring 3, Uster 14, Fricke 20, Wysocki 6, Hegerath, Salamone 6, Stemcke, Bunte 2 (5 Rebounds), Zine el Abidine 5, Falk 4,


Berichte zu den Spielen am Wochenende 02./03.12.17

Die Siegesserie der 3. Herren ist endgültig gerissen. Nachdem das Team letzten Montagabend verloren hat, unterlagen sie auch in der nächsten Partie am Sonntag.

Ansonsten gestaltet sich die Bilanz des Wochenendes jedoch ausgeglichen. Während die NBBL, die U14 und die 2. Herren ebenfalls verlieren, konnten die U12-2, die U18-1 und die 4. Herren ihre Spiele gewinnen. Mehr zu den Siegen lest ihr hier: 

Die U12-2 gewinnt gegen die Schapen Sharks mit 39:55. Wie auch im letzten Spiel trat die U12-2 zur Hälfte mit Spielern aus der U11 an, damit diese Erfahrung sammeln. Allerdings gestaltete sich das Spiel deswegen wieder relativ chaotisch. In der zweiten Hälfte schaffte das Team es trotzdem, viele einfache Punkte zu erzielen. Diese resultierten aus einer teilweise richtig guten Defense inklusive Help Side. 

Auch die U18-1 kann einen weiteren Sieg verbuchen. Mit 58:47 schlagen sie den ASC Göttingen. Wie auch in den anderen Partien, basierte das Spiel der Braunschweiger auf einer ausgeglichenen Teamleistung und einer guten Defense. Zwar konnte das Team dadurch von Anfang in Führung gehen, schaffte es aber aufgrund von Fehlern nie sich deutlich abzusetzen. Trotz besagter Schwächen beim Rebound und im Fast Break ließen sie sich den Sieg nicht nehmen.  

Die 4. Herren sichert sich in einem knappen Spiel gegen den SV Groß Schwülper den herbei gesehnten Sieg mit 49:51! Doch zunächst musste die Mannschaft erneut einige Absagen verkraften. Unter anderem haben gleich zwei Jungs aus dem Team geheiratet. Um Missverständnisse auszuräumen, nicht sich. Aber eben am selben Termin. An dieser Stelle wünschen auch wir den beiden frisch vermählten Hochzeitspaaren alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft! Doch zurück zum Spiel:
Durch die Rückkehr von Marcel, der lange verletzt war, konnten die Ausfälle etwas kompensiert werden. Das erste Viertel lief dann überraschend gut. Die Würfe vielen und auch unter dem Korb war das Team zunächst überlegen. Doch dann ließ die Kondition etwas nach, sodass einfache Punkte verschenkt wurden. Das Team geriert in Rückstand und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Am Ende der Partie konnte sich die 4. Herren aber knapp durchsetzen.

 


Junior Löwen auf Nationalmannschaftslehrgang

Gleich zwei unserer Spieler erhielten Einladungen zu Lehrgängen der Nationalmannschaft! Marek Mboya Kotieno (NBBL) wurde für den Lehrgang der U18-Nationalmannschaft nominiert, während Alin Irincu (JBBL) in der U16-Nationalmannschaft sein Können demonstrieren darf.

Für beide Spieler geht es Mitte Dezember für je vier Tage zum Olympia Stützpunkt Rhein-Neckar nach Heidelberg. Dort gilt es dann, sich unter 48 anderen Spielern pro Altersklasse gut zu präsentieren, um sich für weitere Lehrgänge zu empfehlen. Viel Erfolg!

von links nach rechts: Alin Irincu und Marek Mboya Kotieno.
Foto: Fabienne Buhl und Klaus Redlich


Hobbyspieler gesucht

Lust auf lockeres Basketball spielen? Dann sind die Hobbyteams der SG Braunschweig genau das Richtige.
Bei uns spielt Alter und Geschlecht keine Rolle, bei uns zählt nur der Spaß. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei kommen. Wir trainieren einmal die Woche, entweder montags, mittwochs oder donnerstags in verschiedenen Altersklassen. Bei Interesse steht euch nichts mehr im Weg, den Spaß am Basketball kennenzulernen oder ihn wieder zum Vorschein zu bringen. Wir freuen uns über jeden, den wir für unsere Sportart begeistern können.
Für weitere Informationen zu Uhrzeiten und Altersklassen könnt ihr euch gerne bei Jan Erdtmann (jan.erdtmann@sgbraunschweig.de) melden!


Berichte zu den Spielen am Wochenende 18./19.11.17

Die NBBL  (Bericht folgt) sowie die U16-1 konnten die ersten Siege der Saison feiern! Auch die U18-1 sichert sich den Sieg, während die U12-1 dem Tabellenersten unterliegt, aber jetzt weiß, woran sie noch arbeiten muss.

Die U12-1 muss die erste Niederlage der Saison wegstecken. Das junge Team muss sich auswärts mit 80:55 gegen den Tabellenersten ASC 46 Göttingen geschlagen geben. In der Offense fanden die Spieler immer wieder Lücken, um zum Korb zu ziehen. Wenn der Drive nicht selbst per Korbleger abgeschlossen wurde, folgte der Kick-Out-Pass in die Short-Corner für einen freien Wurf. In der Defense versuchte das Team, früh Druck aufzubauen. Allerdings entstanden dadurch hinten in der eigenen Defense zu häufig Lücken, die den Göttingern erlaubten, viele einfache Punkte durch Back-Door-Cuts zu erzielen. Außerdem schaffte es Göttingen, besser zu rebounden, sodass sie in der Offense oft zweite und dritte Chancen erhielten.

Die U16-1 gewinnt ihr erstes Spiel! Mit 66:61 schlägt das Team den Tabellenzweiten SV Bovenden. Die Jungs schafften es, in einem engen Spiel nie die Führung aus der Hand zu geben. Obwohl Bovenden in den letzten fünf Minuten noch einmal aufholte, konnten die Braunschweiger immer mit 1-2 Punkten vorne bleiben. ,,Das Team hat in 1-2 Monaten einen riesigen Schritt gemacht, und man merkt einfach, die Jungs haben Bock“ , sagt Coach Mert und lobt die komplette Teamleistung. ,,Die Gegner sollen gewarnt sein. Die Jungs legen jetzt los!“

Die U18-1 gewinnt deutlich mit 99-25 gegen den CVJM Hannover. Die Gäste sind mit der starken Defense der Braunschweiger nicht gut zurecht gekommen. Gegen die aggressive Ganzfeldpresse der Braunschweiger schaffte es Hannover nicht, die richtige Antwort zu finden. Dies nutzte die U18 und das Team konnte durch viele Steals schnelle Angriffe laufen. So erzielten die Braunschweiger viele einfache Punkte, während sie hinten in der Defense kaum Punkte zu ließen.


Berichte zu den Spielen am Wochenende 11./12.11.17

Die U12-2 gewinnt das nächste Spiel und die U14-1 holt endlich ihren ersten Sieg. Während die U18-1 knapp scheitert und die 4. Herren in kleiner Halle das Nachsehen hat, kann die 3. Herren ihre Siegesserie fortsetzten.

Die U12-2 gewinnt das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig mit 60:32. Das Team spielte am Sonntag mit einem Mix aus U11- und U12-Spielern. In der ersten Halbzeit lief es mit dieser neuen Kaderzusammenstellung noch nicht rund. Es wurde viel zu viel geworfen, es gab keine Zuordnung in der Defense und es wurde oft zu hektisch gespielt. Doch in der zweiten Halbzeit fanden die Spieler besser zusammen: Durch eine Leistungssteigerung gelangen den Braunschweigern viele Steals, die sie dann in einfache Punkte umwandeln konnten.

Mit 71:57 gegen BG Göttingen fährt die U14-1 souverän ihren ersten Sieg ein! Die Braunschweiger erwischten in eigener Halle einen super Start und konnten das intensive erste Viertel mit 19:3 für sich entscheiden. Doch auf den starken Auftakt folgte ein schwaches zweite Viertel, indem das Team es nicht mehr schaffte dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Nach der Halbzeit gelang es die Intensität wieder zu erhöhen und die Führung wieder auszubauen. Trotz einer schwachen Defense im letzten Viertel konnten die Spieler durch einige Ballgewinne einfache Punkte erzielen und schließlich den Sieg sichern.

Die U18-1 verliert ein sehr knappes Spiel gegen den TK Hannover mit 64:62. Die Spieler spielten von Anfang an mit der besten Intensität in dieser Saison. Über die ganze Spielzeit entwickelte sich ein enges Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keiner so richtig absetzen konnte. Doch trotz einer guten Defense-Leistung konnten sich die Jungs nicht belohnen: Am Ende hat das Team es nicht geschafft, gegen die Zone von Hannover einen offensiven Rhythmus zu finden und die entscheidenden Punkte zu erzielen.

Die 3. Herren bleibt auf Siegkurs! Das Team gewinnt auswärts gegen den TSV Winnigstedt mit 56:70. Doch der Start verlief holprig: Eine ungewohnt kleine Halle und viele kleine Fehler auf beiden Seiten beeinflussten den Spielfluss negativ. Aufgrund der kleinen Halle hatten die Braunschweiger Probleme bei der Raumaufteilung. Außerdem hatten sie – trotz Größenvorteil – im Rebounding häufig das Nachsehen. In der zweiten Hälfte steigerte das Team die Defense und konnte dadurch schnelle hochprozentige Abschlüsse erzielen. Insbesondere das vierte Viertel konnte damit deutlich gewonnen werden (12:21). Einen Wermutstropfen gab es allerdings trotzdem: Flügelspieler Lennart Beier, der erst vor zwei Wochen nach längerer Zwangspause wieder ins Training einsteigen konnte, zog sich eine Knieverletzung zu und droht erneut auszufallen. Wir wünschen an dieser Stelle Gute Besserung!

Die 4. Herren wollte auswärts gegen den MTV Schandelah-Gard. 2 unbedingt wieder einen Sieg holen. Trotz eines diesmal gut besetzten Kaders, unterlagen die Braunschweiger am Ende mit 78:54. Das erste Viertel konnten die Herren mit 18:20 noch für sich entscheiden. Doch danach stellte sich Schandelah besser auf die Gäste ein. Während die Gastgeber trotz enger Verteidigung ihre Würfe hochprozentig trafen, fanden die Schüsse der 4. Herren nicht das gewünschte Ziel. Zu Mal das Team auch hier mit einer ungewohnt kleinen Halle zu kämpfen hatte. Foulprobleme des Braunschweiger Aufbaus schwächte das Team noch zusätzlich. Trotzdem merkt der Coach positiv an, dass Sascha in seinem ersten Spiel für die SG 8 Punkte sowie zahlreiche Rebounds verbuchen konnte. Außerdem wurde Nils mit 13 Punkten und schönen Aktionen wieder einmal Topscorer.


NBBL: Paderborn wollte den Sieg mehr

Demetrius Ward hatte seiner Mannschaft gute Chancen ausgerechnet, gegen die Gäste aus Paderborn den ersten Saisonsieg zu holen. Doch daraus wurde erneut nichts. Die Junior Löwen U19 unterlagen am Sonntag zu Hause mit 53:65 (29:31).

„Ich bin enttäuscht darüber, wie wir gespielt haben. Wir haben Paderborn 21 Offensiv-Rebounds erlaubt und uns 23 Ballverluste geleistet, die teilweise durch Nachlässigkeit und auch Dummheit zustande gekommen sind“, nennt der Braunschweiger NBBL-Coach entscheidende Gründe für die Niederlage.

Bis zur Halbzeit war sein Team dicht an den Gästen dran (29:31) und verteidigte laut Demetrius Ward gut. Überhaupt war die Defense über die gesamten 40 Spielminuten griffig und gestattete Paderborn nur eine Trefferquote von 37.3 Prozent aus dem Feld. Aber: „Paderborn wollte den Sieg mehr und spielte von Beginn an härter als wir“, so Ward. Das drückte sich neben den vielen Offensiv-Rebounds auch in den gezogenen Fouls aus. Die Paderborner standen 32 Mal an der Freiwurflinie, die Junior Löwen U19 lediglich 16 Mal.

„Wenn der Gegner so viel mehr Angriffe durch Offensiv-Rebounds und unsere Ballverluste erhält, dann hat man kaum eine Chance zu gewinnen. Wir haben jetzt das kommende Wochenende spielfrei und werden das Training nutzen, um weiterhin an uns zu arbeiten und uns zu verbessern“, sagt Demetrius Ward, der aber auch feststellt, dass es seiner Mannschaft durch die Anzahl an Niederlagen auch etwas an Selbstvertrauen fehlt.

Junior Löwen U19: Milutinovic 6, Fisser, Sagebiel, Mboya Kotieno 8, Roosch 5, Roleder 8, Vermum


Die 1.Herren verliert das Spiel gegen Langenhagen

Die 2. Regio verliert das gestrige Spiel gegen die SC Langenhagen MTB Lion Kings mit 57:72. Schon nach der ersten Minute in diesem harten Spiel musste Leistungsträger Dennis Nawrocki mit einer Augenverletzung und Verdacht auf Gehirnerschütterung verletzt vom Feld. Mert, der ebenfalls angeschlagen war, musste daraufhin durchspielen.

Trotzdem konnte die SG lange mithalten und das Spiel bis zum dritten Viertel offen gestalten: Mit dem Stand von 50:53 ging es dann in das alles entscheidende letzte Viertel. Während die Braunschweiger das Wurfglück verließ, konnte Hannover am Ende mehr Punkte erzielen, wodurch diese verdient gewannen. Entscheidend für die Niederlage waren letztendlich drei schwache Minuten vor Ende der Partie. Trotzdem lieferte das Team von Benjamin Travnizek ein gutes Spiel ab.


  • « Vorherige Seite
  • Nächste Seite »
  • Du willst Mitglied werden? So geht's