Berichte zu den Spielen am Wochenende 16./17.12.17

Am letzten Spieltag in diesem Jahr gab es für unsere Mannschaften noch einiges zu tun! Unter anderem gewinnt die 1. Herren ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Quakenbrück mit 62:88. Aber auch unsere Jugendmannschaften konnten sich in zahlreichen Spielen erfolgreich durchsetzen: 

Die U12-1 gewinnt mit 86:73 gegen den ASC Göttingen: Die Spieler starteten wieder nicht vollkommen konzentriert in die Partie und gerieten schnell in Rückstand. Während die Korbleger nicht fallen wollten, war die Defense zu passiv. Nach ca. fünf Minuten wachte die Mannschaft schließlich auf und kämpfte sich über eine nun starke Defense zurück ins Spiel. ,,Richtig stark war das dritte Viertel (20:6), in dem wir mit guten Entscheidungen unsere Würfe hochprozentig verwandelt haben.“, lobte Trainer Michael Huber. In der Schlussphase ließ sich das Team von Diskussionen der Gegner mit dem Kampfgericht und den Schiedsrichtern aus dem Konzept bringen, sodass ein deutlicheres Ergebnis verbaut wurde. 

Die U12-2 gewinnt in der Overtime gegen TSG Königslutter mit 49:48: Da die U12-1 zeitgleich spielte, trat das Team diesmal mit fünf U11- und nur drei U12-Spielern an. Dennoch spielte die junge Mannschaft gut zusammen und traf gute Entscheidungen, sodass die Spieler immer wieder frei zum Korb ziehen konnten. Doch mit der Zeit ließ die Konzentration nach. Dadurch, dass nach Ballverlusten nicht zurück gelaufen wurde und es Zuordnungsprobleme in der Defense gab, kassierte das Team viele Fast-Breaks. Schließlich kämpften sich die Jungs noch einmal zurück und schafften es, in der letzten Minute den Ausgleich zu erzielen. Nach einem insgesamt sehr hektischen und chaotischen Spiel gewann die Mannschaft die Verlängerung mit einem Punkt.  

Die U14-1 gewinnt mit 60:49 ebenfalls ihr Spiel gegen den ASC Göttingen: Das Team konnte von Beginn an in Führung gehen. Vor allem am Anfang punktete die U14 mit vielen einfachen Körben aus dem Fast Break. Während die Göttinger im ganzen Spiel unter Wurfpech litten, nutzten die Braunschweiger Spieler ihre körperliche Überlegenheit zu ihrem Vorteil. Im vierten Viertel brach die Führung dann von +10 Punkten auf +5 Punkte ein. Doch das Team reagierte sehr souverän und konnte die Führung wieder ausbauen. Trainer Bastian Warnke lobte, die konstante sehr gute Reboundarbeit und die starke Teamleistung seiner Mannschaft.